• 1

  • 1886 Das strohgedeckte Bauernhaus wurde in ein Restaurant mit Clubzimmern und zwei Sälen umgebaut.
  • 1886-1936 Wechselnde Besitzer und Pächter betrieben das Tivoli.
  • 1. Juli 1936 Angela und Bernhard Sandschulte erwarben das Tivoli vom Bierverleger Tapking. Die notwendigsten Renovierungen, vordringlich bei der Installation, wurden in aller Eile erledigt, da bereits Ende Juli drei Schützenfeste bewirtschaftet wurden.
  • Ab 1937 Der Verkauf von Speiseeis mit vier Eiswagen startete.
  • 1938 Herbert Sandschulte wurde geboren.
  • 1939 Für 10 Tage wurde das Tivoli Truppensammelstelle. Bernhard Sandschulte wurde eingezogen. Angela Sandschulte führte das Haus alleine weiter.
  • 1941 Nach einem harten Winter, einsetzendem Tauwetter und zusätzlicher Regen lösten sich Eisschollen und stauten den Scharmbecker Bach. Alle Keller und der große Saal wurden überschwemmt.
  • 1941 Die ersten Bomben fielen in Scharmbeck, das Nachbargrundstück wurde getroffen.
  • 1942-1945 Der große Saal wurde Notlager für ausgebombte Bremer. Der obere kleine Saal wurde als Kleiderkammer beschlagnahmt.
  • 1946 Der Saal wurde wiedereröffnet.
  • 1949 Bernhard Sandschulte kam nach jahrelanger russischer Kriegsgefangenschaft wieder.
  • 1952 Das Tivoli wurde zum Hotel. Aus dem oberen Saal entstanden die ersten drei Doppel- und drei Einzelzimmer mit fließendem Wasser. Der Erwerb von weiteren Grundstücken vergrößerte das Areal.
  • 1957 Der Saal wurde zu einem Fassungsvermögen von 1000 Gästen ausgebaut.
  • 1964 Eine Doppelkegelbahn mit Nebenräumen entstand. Der Saal wurde an eine Supermarktkette verpachtet.
  • 1971 Übernahme des Betriebes von Herbert Sandschulte, der den Betrieb mit seiner Frau Doris betrieb.
  • 1975 Über den Garagen und dem Supermarkt wurden 20 Fremdenzimmer mit Dusche und WC gebaut. Es entstand ferner das Apartmenthaus mit vorläufig zwei Etagen.
  • 1978 Die ersten Amerikaner kamen in den Landkreis und brachten einen regen Aufschwung – auch ins Hotel Tivoli. Das Hotel platzte aus allen Nähten.
  • 1982 Es wurden weitere Hotelzimmer oberhalb des Saales gebaut.
  • 1985 Das Gästehauses wurde um eine dritte Etage aufgestockt. Installation von Fahrstühlen und betrieb einer eigenen Wäscherei.
  • 1992 Die Widervereinigung brachte den Abzug der Amerikaner aus der Garlstedter Garnison. Die wirtschaftliche Lage des Landkreises verschlechterte sich. Das Tivoli baute den einstigen Supermarkt, der inzwischen von einen Restpostenmarkt betrieben wurde in einen Saal für etwa 150 Gäste um.
  • 1995 Renovierung des Restaurants, des Raums Settenbeck und der Kegelbahn, die mit einer Tagungsausstattung versehen wurde.
  • 2001 Der Frühstücksraum erhielt ein festes Kühlbüffet.
  • 2004 Herbert Sandschulte übergab den Betrieb an seine beiden Söhne Bernd und Klaus. Das Unternehmen wurde in eine Hotel Tivoli GmbH & Co. KG umgewandelt.
  • 2005 Einbau eines Block-Heiz-Kraftwerkes.
  • 2006 Im Bauteil von 1974 entstanden 15 moderne Doppelzimmer.
  • 2008 Das zweite Block-Heiz-Kraftwerk ging an den Start.
  • 2011 Das 75jährige Familienjubiläum wurde am 1. Juli gefeiert.
  • 2012 Die beiden Block-Heiz-Kraft Werke wurden gegen ein Neues, leistungsfähigeres ausgetauscht.
  • 2012 Das Tivoli trat im November der Hotelkooperation "Kiek in" bei.
  • 2014 Übernahme des Betriebes durch Bernd Sandschulte.

 

logoSidebar

Tradition
und Familie
des Hotel Tivoli

Senden Sie uns Ihre Buchungsanfrage

Buchungsanfrage

 

oder buchen Sie
direkt bei uns

Buchen

Kostenfreies WLAN

RESTAURANT

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag bis Freitag:
12:00 - 14.30 Uhr
17:00 - 23:00 Uhr

Samstag: 17:00 - 24:00 Uhr
Sonntag: 12:00 - 22:00 Uhr

 

Liebe Gäste
des Restaurant ScharmBeck’S,

aufgrund der Corona-Pandemie ist unser
Restaurant
bis auf weiteres geschlossen.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.